Huawei P10 im Test: Was kann das Leica-Phone?

Nachfolger des Huawei P9 enthüllt

Huawei P10 Teaserbild

Früher als erwartet schickt Huawei mit dem P10 ein neues Top-Smartphone ins Rennen. Der P9-Nachfolger soll gleich mit drei Leica-Kameras sowie einem ungewöhnlichen Metallgehäuse im trendigen Blau der Konkurrenz einheizen. Erleben Samsung und Apple nun ihr blaues Leica-Wunder? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Hardware
  3. Bedienung
  4. Sprachqualität
  5. Akkulaufzeit
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt

Ungewöhnlich früh schickt Huawei 2017 ein neues Flaggschiff ins Rennen. Feierten das Huawei P8 und das Huawei P9 in den vergangenen Jahren jeweils erst im April Premiere, erblickte das Huawei P10 bereits Ende Februar auf dem MWC in Barcelona das Licht der Welt. Ab März soll es schon in Deutschland und weiteren Ländern in den Regalen stehen.

Die Eile hat ihre Gründe: Durch den frühen Marktstart hofft der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt, weiter Boden auf die Konkurrenten Apple und Samsung gut zu machen. Schließlich verspätet sich Samsungs neues Flaggschiff Galaxy S8 um mehrere Wochen und mit dem iPhone 8 ist nicht vor Herbst zu rechnen.

Für den Angriff auf das Spitzenduo setzt Huawei auf ein neues Design und baut die Kooperation mit dem deutschen Kamerahersteller Leica aus - aber der Reihe nach. Werfen wir zunächst einen Blick auf das neue Äußere des Huawei P10.

Design und Verarbeitung

Huawei unterzieht dem P10 einem Re-Design. Dieses fällt jedoch nicht so drastisch aus - wie zuletzt bei HTCs neuer U-Serie oder beim kommenden Galaxy S8. Formsprache und Materialwahl bleiben im Vergleich zum Vorgänger unverändert. Auch die Abmessungen sind nahezu identisch. Das P10 ist also ebenso kompakt wie das P9, fällt allerdings mit einer Breite von 69,3 Millimetern etwas schmaler aus, wodurch das Gerät nochmals besser in der Hand liegt.

Das Huawei P10 bietet einen Fingerabdruckscanner auf der Front.
Das Huawei P10 bietet einen Fingerabdruckscanner auf der Front. (Quelle: Twitter/evleaks)

Der auffälligste Unterschied im Vergleich zum P9 ist wohl die Platzierung des Fingerabdruckscanners. Er befindet sich nicht mehr auf der Rückseite, sondern auf der Front unterhalb des Displays. Eine ovale Vertiefung zeigt seine Position an. Obwohl er wie ein Button aussieht, lässt er sich aber nicht herunterdrücken.

Warum platziert Huawei den Fingerabdruckscanner nun auf der Front? Das sei der Wunsch vieler Kunden gewesen, erläutert der chinesische Hersteller im Gespräch mit netzwelt. Diese habe es gestört, dass der Scanner nicht zugänglich war, wenn das Gerät auf dem Tisch liegt. Eine Umfrage von netzwelt bestätigt diese Aussage. Fast 60 Prozent der Umfrage-Teilnehmer bevorzugen den Fingerabdruckscanner auf der Frontseite ihres Smartphones. Auch wir haben uns im Test schnell daran gewöhnt und möchten ihn hier nun nicht mehr missen!

Wo sollte eurer Meinung nach der Fingerabdruckscanner bei einem Smartphone platziert sein?

Umfrage
Auf der Vorderseite.
65,37%
Auf der Rückseite.
22,60%
An der Seite.
12,03%
Es wurden 7448 Stimmen abgegeben

Doch nicht nur die Position des Scanners ist neu. Beim genaueren Hinsehen entdecken wir noch weitere Unterschiede zwischen P9 und P10. Der glitzernde Metallrand auf der Rückseite ist verschwunden, nur noch auf der Front weist das Huawei P10 diesen Diamond Cut genannten Designkniff auf. Dies hat mehrere Gründe: Unter anderem hat Huawei die Antennenstreifen beim P10 von der Rücksite in den Rahmen verbannt. Apple hat dies beim iPhone 7 vorgemacht.

Um sich mit dem Huawei P10 aus der Masse an Metall-Smartphones abzuheben, hat sich Huawei ein neues Finish einfallen lassen: In einem "Hyper-Diamond-Cut" genannten Verfahren fügt der chinesische Hersteller dem Metallcover millionenfach kleine Kratzer zu. Dadurch entsteht eine feinnarbige Struktur, die die Griffigkeit deutlich erhöht. Fahrt ihr mit dem Finger darüber fühlt sich dieses Hyper-Diamond-Cut-Finish in etwa so an, wie die 3D-Wackelbilder aus den 90ern. Es besteht also Gänsehautgefahr. Die Struktur reflektiert zudem Licht, wodurch Farbspiele entstehen - der Effekt ähnelt dem, den ihr von Glas-Smartphones wie dem Honor 8 oder dem HTC U Ultra kennt. Ein weiterer Vorteil: Feine Kratzer fallen auf dem Cover nicht auf.

Das Huawei P10 gibt es auch im trendigen Blau - inklusive neuem Finish.
Das Huawei P10 gibt es auch im trendigen Blau - inklusive neuem Finish. (Quelle: netzwelt)

Persönlich hat uns der "zerkratzte Rücken" des Huawei P10 gut gefallen. Gerade wer seit längerem ein Metall-Smartphone nutzt und einfach mal wieder Lust auf etwas Neues hat, aber nicht auf ein Smartphone mit Glascover wechseln will, wird seine Freude am P10 haben. Für Nutzer, die es lieber glatt und akkurat mögen, bietet Huawei das P10 aber auch mit kratzfreien und auf Hochglanz poliertem Metallcover an.

Erhältlich ist das Huawei P10 in den Farben Graphite Black (Schwarz), Mystic Silver (Silber), Dazzling Blue (Blau) und Prestige Gold (Gold) an. Nur die Variante Dazzling Blue verfügt über das neue Hyper-Diamond-Cut-Finish. Einen Schutz vor Staub oder Wasser gemäß IP68 bietet das Smartphone anders als viele Konkurrenten übrigens nicht.

Hardware

Was für Hardware verbirgt sich unter dem zerkratzten Metallrücken? Im Inneren werkelt der neue Huawei-Chip Kirin 960, ihm stehen im P10 vier Gigabyte Arbeitsspeicher zur Verfügung. Der Octa-Core-Prozessor sorgte bereits im Mate 9 für ordentlich Dampf, beim P10 ist es Huawei gelungen, noch den ein oder anderen Prozentpunkt mehr an Leistung aus dem Chipsatz herauszuquetschen. Die Performance bewegt sich aber insgesamt weiterhin nur auf dem Niveau von Top-Modellen aus dem Vorjahr (siehe Tabelle).

Benchmark Huawei P10 Apple iPhone 7 Galaxy S7
GeekBench (Single-Core) 1.918 Punkte 3.115 Punkte 2.100 Punkte
GeekBench (Multi-Core) 6.132 Punkte 5.510 Punkte 6.139 Punkte
AnTuTu v6.0 126.701 Punkte 178.397 Punkte 131.019 Punkte
3D Mark Sling Shot ES 3.1 2.242 Punkte 2.730 Punkte 2.173 Punkte
Diese Tabelle herunterladen

Wird das Huawei P10 stark beansprucht, erhitzt es sich leider schnell. Die Wärmeentwicklung nimmt zwar keine besorgniserregenden Ausmaße wie seiner Zeit beim HTC One M9 oder Xperia Z3+ an, war im Test aber dennoch unangenehm. Zudem führt sie dazu, dass die Systemleistung herunter geregelt wird. Allerdings war dies nur in Benchmarks sichtbar, nicht im regulären Betrieb.

Ein Algorithmus soll dafür sorgen, dass das System über die Monate nicht altert und auch nach einem Jahr noch so flüssig wie am ersten Tag läuft. Wir werden diese Aussage in einem Langzeittest überprüfen.

Platz für Fotos, Musik und Apps gibt es auf dem Huawei P10 übrigens reichlich. Satte 64 Gigabyte Gerätespeicher bietet das Smartphone, dieser lässt sich sogar noch kostengünstig per microSD-Karte erweitern. Die Zusammenlegung von Gerätespeicher und Arbeitsspeicher (Adoptable Storage) erlaubt das P10 aber nicht. Apps lassen sich damit nicht auf die SD-Karte auslagern.

Huawei P10 (Plus) im Test

11 Bilder
Zur Galerie

Der Bildschirm des Huawei P10 misst 5,1 Zoll. Das verbaute IPS-Panel bietet eine natürliche Farbdarstellung, ist ausreichend hell und glänzt mit großen Blickwinkeln. Dem ein oder anderen Nutzer dürfte jedoch die Auflösung missfallen. Der Screen löst "nur" in Full HD auf. Das ist aus unserer Sicht bei der Displaygröße zwar mehr als ausreichend und noch dazu stromsparend, andere Modelle bieten hier aber nun mal mehr Pixel zum selben Preis.

Auch weitere Features, die man bei einem Top-Smartphone 2017 erwarten dürfte, lässt das Huawei P10 vermissen. Iris-Scanner? Fehlanzeige. Neue Standards wie USB 3.0, Bluetooth 5.0 oder Googles Daydream View unterstützt das P10 nicht. Wer sein neues Smartphone also länger als die üblichen zwei Jahre nutzen will, sollte sich den Kauf des Huawei P10 gut überlegen.

Bedienung

Ab Werk läuft das Huawei P10 mit Android 7.0 Nougat. Monatliche Sicherheitspatches garantiert Huawei euch aber nicht. Der chinesische Hersteller liefert diese bislang nur alle zwei Monate aus. Das System ist zudem mit der Huawei-eigenen Nutzeroberfläche EMUI 5.1 überzogen. Sie ändert die Bedienung grundlegend. Ähnlich wie bei Apple iOS gibt es standardmäßig keinen App-Drawer. Die virtuellen Navigationstasten könnt ihr ebenfalls ausblenden lassen und dann das System nur noch über den Fingerabdruckscanner steuern. Das hat sich Huawei bei seinem Tochterunternehmen Honor abgeguckt - das Honor Magic lässt grüßen.

Schaltet ihr die virtuellen Bedienlemente ab, vergrößert sich die Displayfläche um knapp sechs Millimeter in der Höhe. Das klingt verlockend, will aber wohl überlegt sein. Die Bedienung über den Fingerabdrucksensor ist nämlich arg gewöhnungsbedürftig - vor allem für alte Android-Hasen. Um eine Übersicht aller geöffneten Apps aufzurufen, müsst ihr fortan mit dem Finger über den Sensor von rechts nach links wischen. Um einen Schritt zurückzugehen, müsst ihr den Scanner kurz antippen und drückt ihr den Finger länger auf den Sensor landet ihr auf dem Startbildschirm. Im Test passierte uns dies häufig ungewollt, denn eigentlich wollten wir nur einen Schritt zurückgehen. Die beiden Gesten sind sich aber zu ähnlich.

Huawei P10 im Test

Huawei macht hier die Bedienung unnötig kompliziert. Das ebenfalls auf dem MWC vorgestellte Moto G5 bietet eine ähnliche Funktion, löst die Bedienung jedoch besser. Hier streicht ihr von links nach rechts über den Fingerabdruckscanner für eine Ansicht aller geöffneten Apps und von rechts nach links um einen Schritt zurück zu gehen. Zum Startbildschirm kommt ihr mit einem Druck auf den Sensor. Es kann so einfach sein.

Ansonsten gefällt die EMUI-Nutzeroberfläche aber gut, da sie Android um diverse Features erweitert, etwa die Möglichkeit, Facebook und WhatsApp auf einem Gerät mit zwei verschiedenen Accounts nutzen zu können. Zudem lässt sich die Oberfläche stark den eigenen Geschmack anpassen.

Sprachqualität

Das Huawei P10 überzeugt im Test mit seiner Geräuschunterdrückung. Obwohl wir direkt an einer befahrenen Straße standen, bekam unser Gesprächspartner von den vorbeifahrenden Autos nichts mit. Die Stimmen wirken trotz dieser massiven Filterung noch natürlich, kristallklar ist die Sprachübertragung aber nicht.

SIM-Karte zuschneiden: So passt die alte SIM ins neue Handy
SIM-Karte zuschneiden: So passt die alte SIM ins neue Handy Artikel Mit Schablone und Schere Wer noch eine ältere Mini- oder Micro-SIM-Karte besitzt, kann sie auf das nun gebräuchliche Nano-SIM-Format zuschneiden. Netzwelt erklärt euch, wie das geht. Jetzt lesen

Zum Betrieb des Huawei P10 wird eine Nano-SIM-Karte benötigt. Ältere SIM-Karten müsst ihr entsprechend zuschneiden. Laut Huawei wird das Smartphone in Deutschland nur in einer Single-SIM-Variante angeboten werden. Die Dual-SIM-Version des P10 müsst ihr euch aus dem Ausland importieren. Bei unserem Testgerät ließ sich der Speicherkartenslot aber auch alternativ als zweiter SIM-Slot nutzen. Ob dies auch bei den Handelsgeräten der Fall sein wird, bleibt abzuwarten.

Akkulaufzeit

Strom bezieht das Huawei P10 aus einem 3.200-Milliamperestunden-Akku. Die Kapazität wurde im Vergleich zum Vorgänger also etwas erhöht. Dies wirkt sich natürlich positiv auf die Akkulaufzeit aus. Musste das P9 noch am Abend an die Steckdose, hält das Huawei P10 bis zu anderthalb Tage durch. Das ist in Ordnung, für einen Eintrag in unsere Bestenliste "Smartphones mit langer Akkulaufzeit" reicht es aber nicht.

Akku voll in 20 Minuten: Meizu präsentiert neue Schnell-Ladetechnik
Akku voll in 20 Minuten: Meizu präsentiert neue Schnell-Ladetechnik Artikel MWC-Neuheit Der chinesische Hersteller Meizu zeigt auf dem MWC seine neue Schnell-Ladetechnik Super mCharge. Sie soll Smartphones binnen 20 Minuten vollständig aufladen. Klingt praktisch, die Technik hat aber auch einige Nachteile. Jetzt lesen

Das vollständige Aufladen des Akkus dauert dank Huawei Super Charge an der Steckdose knapp 90 Minuten. Den erst auf dem MWC aufgestellten Ladezeit-Rekord des chinesischen Herstellers Meizu kann das Huawei P10 damit zwar nicht knacken, liegt aber auf einem Level mit der Konkurrenz.

Kamera

Das Huawei P10 erbt die Dual-Kamera des Mate 9. Anders als beim P9 bietet die Monochrom-Kamera auf der Rückseite nun also eine höhere Auflösung (20 Megapixel) als die Farbkamera (12 Megapixel). Dies bietet dem Nutzer diverse Vorteile: So ist nun zum Beispiel ein verlustfreier zweifacher Zoom möglich. Laut Huawei entspricht diese vom Hersteller Hybrid-Zoom getaufte Vergrößerung einer Brennweite von 60 Millimetern.

Gegenüber dem Mate 9 hat Huawei der Kamera des P10 aber noch ein paar neue Features spendiert. So gibt es nun einen Portrait-Modus. Mit diesem sollen sich künstlerische Portraits erstellen lassen, die auch aus einem Foto-Studio stammen könnten. So erfasst die Kamera in diesem Modus automatisch die Ausrichtung des Gesichts im Raum. Satte 190 Messpunkte werden hierfür verwendet.

Dann wird das Gesicht mit passenden Licht-Effekten in Szene gesetzt und der Hintergrund geblurt. Mit dem bekannten Beauty-Slider kann der Nutzer das Gesicht mit einem Weichzeichner weiter verschönern. Wie das ganze aussieht, könnt ihr im folgenden Bildvergleich sehen. Wahlweise kann das Portrait auch in Monochrom dargestellt werden.

Huawei P10 Leica Potrait-Modus
Huawei P10 Portrait ohne Modus

Links seht ihr ein normales Portrait-Foto, rechts ein mit dem Huawei P10 Portrait-Modus geschossenes Bild.

Habt ihr keinen Menschen vor der Kamera, könnt ihr Objekte ebenso mit dem Modus "Große Blende" in Szene setzen, auch ein Pro-Modus, der euch Zugriff auf die wichtigsten Bildparameter gewährt, steht auf dem P10 zur Verfügung. Fotos lassen sich wahlweise zudem auch im RAW-Format aufnehmen.

Frontkamera

Huawei setzt nun nicht mehr nur auf zwei, sondern auf drei Leica-Kameras. Das deutsche Traditionsunternehmen aus Wetzlar war beim Huawei P10 nicht nur an der Entwicklung der Dual-Kamera auf der Rückseite beteiligt, sondern auch an der Frontkamera. Diese bietet eine Auflösung von acht Megapixeln und besitzt eine lichtstarke Blende von f/1.9. Trotzt Leica-Branding macht Huawei hier aber keine Angaben zur verwendeten Güteklasse der Linsen.

Auch die Frontkamera bietet einen Portrait-Modus. So wird der Hintergrund beim Selfie "geblurt" und euer Gesicht so besser in Szene gesetzt. Dieser Bokeh-Effekt ist mangels zweiter Kamera auf der Front jedoch rein Software-basiert. Die Qualität der Selfie-Portraits reicht daher nicht ganz an die mit der hinteren Kamera gemachten Portraits heran, kann sich aber dennoch sehen lassen.

Überzeugt euch selbst im folgenden Bildvergleich.

Huawei P10: Selfie mit aktiviertem Potrait-Modus.
Huawei P10: Selfie ohne Potrait-Modus.

Links seht ihr ein Selfie ohne, rechts mit aktiviertem Portrait-Modus.

Ein "Adaptive Selfie" genanntes Feature soll automatisch erkennen, wie viele Menschen sich vor der Kamera befinden und den Bildausschnitt passend wählen. Sprich: Seid ihr allein auf dem ''Selfie "schneidet das Huawei P10" das Bild zu. Dieser Effekt war im Test aber nur marginal zu spüren. Einen großen Unterschied machte das Adaptive Selfie nicht.

Die Qualität der drei Leica-Kamera ist gut und bewegt sich auf dem Niveau anderer Top-Smartphones. Durch den optional verfügbaren Pro-Modus und die Leica-Modi erhaltet ihr zudem umfangreichen kreativen Spielraum. Wer jedoch einfach das Smartphone aus der Tasche holen und ein Foto schießen möchte, ist bei der Konkurrenz mindestens genauso gut, wenn nicht gar besser aufgehoben. Das liegt unter anderem daran, dass das Huawei P10 zum Beispiel keinen Auto-HDR-Modus bietet, ihr müsst HDR hier noch manuell aktivieren.

Huawei P10: Kamera-Samples

4 Bilder
Zur Galerie

Bei schwachen Lichtverhältnissen kommt das P10 zudem schneller ins Straucheln. Das ist nicht verwunderlich, schließlich bietet die Kamera im Vergleich zur Konkurrenz nur eine kleine Blende (f/2.2), die nicht so viel Licht zum Sensor durchlässt. Auch für Videoaufnahmen ist das P10 nicht unbedingt die erste Wahl. So werden Clips nur bis zu einer Auflösung von 1080p stabilisiert, für 4K-Clips, die nun dank des Kirin 960-Chips möglich sind, empfiehlt sich also ein Stativ beziehungsweise ein Gimbal.

Preis und Verfügbarkeit

Erhältlich ist das Huawei P10 ab Mitte März. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 599 Euro, der Preis dürfte damit knapp 100 bis 150 Euro unter den Preis der Modelle der Konkurrenz liegen. Anfang April soll mit dem P10 Plus ein größeres und etwas besser ausgestattetes Modell folgen. Es wird 749 Euro kosten. In unserem Vergleich erfahrt ihr, wie sich das P10 Plus vom Huawei P10 unterscheidet.

Huawei P10 versus P10 Plus: So unterscheiden sich die Smartphones
Huawei P10 versus P10 Plus: So unterscheiden sich die Smartphones Artikel Schwestermodelle im Vergleich Worin unterscheiden sich das Huawei P10 und das Huawei P10 Plus? Und für welches Smartphone solltet ihr euch entscheiden? Netzwelt verrät es euch. Jetzt lesen

Ihr könnt das Huawei P10 oder das P10 Plus auch mit Vertrag kaufen. Netzwelt hat für euch aktuelle Mobilfunkverträge inklusive des Huawei-Smartphones verglichen.

Huawei P10: Fazit

Kompaktes Top-Smartphone für Foto-Enthusiasten 8.6/10

Das Huawei P10 gefällt im Test. Die Leica-Kameras sind nicht besser als die Konkurrenz, eröffnen aber jede Menge kreativen Spielraum. Wer einfach nur Schnappschüsse machen will, ist mit Galaxy S7 oder iPhone 7 aber mindestens genauso gut bedient. Ein blaues Leica-Wunder erlebt die Konkurrenz also nicht, zudem lässt das P10 ein paar Feature vermissen, die bei Top-Smartphones 2017 eigentlich Standard sein sollten. Dafür ist es aber auch ein bisschen günstiger.

Das hat uns gefallen

  • kompakte Abmessungen
  • Leica-Effekte
  • 2-facher verlustfreier Hybrid-Zoom
  • großer, erweiterbarer Gerätespeicher

Das hat uns nicht gefallen

  • kein Wasser- und Staubschutz
  • Kamera bietet nur kleine Blende
  • Kamera verfügt über keinen Auto-HDR-Modus
  • keine Unterstützung für kommende Standards
  • Apps können nicht auf die SD-Karte ausgelagert werden
Testnote 8,6 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
10 / 10
Design und Verarbeitung
8,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
8,0 / 10
Sprachqualität
8,0 / 10
Akkulaufzeit
9,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät ist eine Dauerleihgabe von Huawei.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Huawei P10 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 205 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Huawei P10 verglichen

Ihr seid euch unsicher, ob ihr das Huawei P10 kaufen oder lieber zu einem Konkurrenzprodukt greifen solltet? Die folgenden Vergleichstests helfen euch bei der Kaufentscheidung. Wir stellen hier das Huawei P10 seinen schärfsten Konkurrenten gegenüber.

Huawei P10 vs. Huawei Mate 9: Smartphones im Vergleich
Huawei P10 vs. Huawei Mate 9: Smartphones im Vergleich Welches Modell ist die bessere Wahl? Schwankt ihr beim Smartphone-Kauf zwischen dem Huawei Mate 9 und dem Huawei P10? Unser Vergleichstest hilft euch bei der Entscheidung.
Nokia 8 vs Huawei P10: Smartphones im Vergleich
Nokia 8 vs Huawei P10: Smartphones im Vergleich Welches Modell ist das richtige für euch? Ihr schwankt beim Smartphone-Kauf zwischen den Modellen Huawei P10 und Nokia 8? Unser Vergleichstest hilft euch bei der Kaufentscheidung.
Samsung Galaxy S6 vs. Huawei P10: Smartphones im Vergleich
Samsung Galaxy S6 vs. Huawei P10: Smartphones im Vergleich Welches Modell schneidet besser ab? Netzwelt stellt für euch das Samsung Galaxy S6 und das Huawei P10 gegenüber und vergleicht sowohl Spezifikationen als auch die Ergebnisse unserer Produkttests.
BQ Aquaris X Pro vs Huawei P10: Smartphones im Vergleich
BQ Aquaris X Pro vs Huawei P10: Smartphones im Vergleich Welches Modell ist das richtige für euch? BQ Aquaris X Pro oder Huawei P10 - welches Smartphone ist die bessere Wahl? Netzwelt verrät es euch im Vergleichstest.
HTC U11 vs. Huawei P10: Welches Modell passt zu euch?
HTC U11 vs. Huawei P10: Welches Modell passt zu euch? Smartphones im Vergleich Dieser Vergleichstest stellt euch die technischen Daten und Resultaten aus Produkttests des HTC U11 und des Huawei P10 gegenüber. Welches Smartphone ist besser?
Huawei P10 vs. P10 Lite: Smartphones im Vergleich
Huawei P10 vs. P10 Lite: Smartphones im Vergleich Welches Modell ist besser? In diesem Vergleichstest stellen wir euch das Huawei P10 und P10 Lite näher vor und helfen euch bei der Kaufentscheidung zwischen den beiden Smartphones.
Huawei P10 vs. Galaxy S7: Smartphones im Vergleich
Huawei P10 vs. Galaxy S7: Smartphones im Vergleich Welches Modell ist besser? Mit diesem Vergleichtest wollen wir euch bei der Kaufentscheidung zwischen dem Huawei P10 und dem Samsung Galaxy S7 helfen.
Huawei P10 vs. Samsung Galaxy A6 Plus (2018): Welches Handy ist besser?
Huawei P10 vs. Samsung Galaxy A6 Plus (2018): Welches Handy ist besser? Ehemaliges Top-Smartphone gegen aktuelles Mittelklasse-Gerät Kann das Galaxy A6+ (2018) mit dem Huawei P10 mithalten? Netzwelt vergleicht für euch an dieser Stelle die beiden Smartphone und verrät euch, bei welchem Gerät sich der Kauf lohnt.
iPhone SE vs. Huawei P10: Smartphones im Vergleich
iPhone SE vs. Huawei P10: Smartphones im Vergleich iOS vs. Android Könnt ihr euch nicht zwischen dem Huawei P10 und dem iPhone SE entscheiden? Netzwelt stellt für euch einen Vergleich der beiden Geräte an.
Huawei P10 vs. Nokia 7 Plus: Welches Modell ist die bessere Wahl?
Huawei P10 vs. Nokia 7 Plus: Welches Modell ist die bessere Wahl? Smartphones im Vergleich Kann das Huawei P10 noch mit aktuellen Mittelklasse-Smartphone mithalten? Netzwelt stellt die beiden Geräte auf den Prüfstand und verrät euch, welches Gerät die bessere Wahl ist.

Bestenlisten

Huawei P10 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Huawei P10 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Huawei P10 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Huawei P10 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor HiSilicon Kirin 960
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920px (5.1") 432ppi
RAM 4 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 3.200 Milliamperestunden
Hauptkamera 21 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Mobile, Testbericht, Mobile World Congress (MWC), Smartphone, Huawei, Huawei P10 und Huawei P10 Plus.

Das Huawei P10 wurde ursprünglich mit Android 7.0.0 "Android Nougat" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das Huawei P10 die Version 8.0 "Android O" verfügbar.

Links zum Thema
Huawei P10 im Zeitverlauf
1 von 8
  • Huawei P10 geschenkt: Media Markt versteckt Gutschein im Prospekt

    19.04.2017 Media Markt verteilt ab dem 19. April einen neuen Prospekt und das Durchblättern des Werbeblattes lohnt sich diese Woche besonders, denn in 1.000 Flyern hat der Händler einen Coupon versteckt. Wer diesen bis zum 29. April in einem Media Markt seiner Wahl vorzeigt, erhält das Huawei-Smartphone im Wert von 599 Euro geschenkt.

    Wichtig: Um den Gewinn in Anspruch nehmen zu können, müsst ihr den vollständigen und unversehrten Prospekt vorzeigen. Wie erkennt ihr den Coupon? Ihr könnt diesen quasi nicht übersehen. Der Coupon füllt eine ganze Seite, diese ist zudem komplett in Gold gehalten, sollte also sofort ins Auge stechen. Die Gewinnchance liegt laut Media Markt bei 1:20.000.

    Ab Mai gibt es das Huawei P10 in Deutschland übrigens in einer neuen Farbe zu kaufen: "Greenery". Der Grün-Ton wurde von den Farbexperten von Pantone zur Farbe des Jahres 2017 gekürt und war bislang dem Huawei P10 Plus vorbehalten.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite