Moto G5 Plus im Test: Ist dieses Smartphone das Beste für 300 Euro?

Guter Allrounder ohne Extras

Lenovo Moto G5 Plus - Titelbild

In der Preisklasse bis 200 Euro zählt das Moto G5 bereits zu den aktuell besten Smartphones. Mit dem Moto G5 Plus will die Lenovo-Tochter Motorola nun auch das Preissegment bis 300 Euro angreifen. Kann das gelingen? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung und Bedienung
  3. Sprachqualität
  4. Akkulaufzeit
  5. Kamera
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt
  9. Benchmarks

Das Smartphone "Moto G" ist so etwas wie das iPhone des unteren Preissegments. Für einen Preis von bis zu 200 Euro gibt es kaum ein besseres Smartphone. Doch wie es sich anno 2017 für ein echtes Spitzenmodell gehört, hat die aktuelle Variante Moto G5 auch ein Plus-Modell im Gepäck. Das Moto G5 Plus ist größer und leistungsfähiger als sein kleinerer Bruder, kostet aber auch 100 Euro mehr. Ein Aufpreis der sich lohnt? Finden wir es gemeinsam heraus.

Design und Verarbeitung

Optisch gibt es keinen großen Unterschied zwischen den beiden Modellen. Auch das Moto G5 Plus bietet ein Metallgehäuse, das am oberen und unteren Ende durch Plastikelemente unterbrochen wird. Die Kunststoffstreifen fallen hier aber nicht so breit aus wie beim Moto G5 und sind insgesamt unauffälliger. Das mag aber auch mit der Farbvariante unseres Testgeräts zusammenhängen, unser G5 Plus ist grau, das Moto G5 lag uns nur in Gold vor.

Lenovo Moto G5 Plus in Bildern

7 Bilder
Zur Galerie

Die Verarbeitungsqualität gibt keinen Anlass zur Kritik: Das Moto G5 fühlt sich in der Hand gut an. Dem ein oder anderen Nutzer könnte es aber einen Tick zu leicht sein. Trotz des Plus im Namen ist das Moto G5 Plus immer noch handlich. Der Screen ist zwar im Vergleich zum Moto G5 von fünf auf 5,2 Zoll gewachsen, ein XXL-Handy wie das Moto G4 ist das Smartphone aber nicht.

Ausstattung und Bedienung

Die Ausstattung des Moto G5 Plus erinnert an das Mittelklassen-Smartphone Moto Z Play des Herstellers, das im vergangenen Herbst für knapp 400 Euro in den Handel kam. Als Prozessor werkelt im G5 Plus der Octa-Core-Chip Snapdragon 625, der im 16-Nanometer-Verfahren gefertigt ist und dadurch nicht nur eine ordentliche Performance bietet, sondern auch besonders stromsparend arbeitet (siehe Akkulaufzeit).

In dieser Preisklasse sticht der Prozessor hervor. Noch vor knapp zwei Jahren hättet ihr solche Chips nur in Top-Smartphones wie dem Galaxy S6 gefunden. Mittlerweile gibt es zwar auch günstigere Geräte mit 16-Nanometer-Prozessoren, wie etwa das Huawei Nova, diese kosten aber aktuell noch einmal 20 bis 50 Euro mehr als das Moto G5 Plus.

Leider hat Lenovo in Deutschland den Arbeitsspeicher beschränkt. Während das Moto G5 Plus in einigen Ländern mit vier Gigabyte RAM verkauft wird, müsst ihr euch hierzulande mit drei Gigabyte zufrieden geben. Das reicht im Alltag in der Regel aber völlig aus. Für Nutzerdaten bietet das Moto G5 Plus 32 Gigabyte, von denen euch knapp 25 Gigabyte zur freien Verfügung stehen. Wem das nicht reicht, der kann eine microSD-Karte mit bis zu 128 Gigabyte zusätzlichem Speicher einlegen und per Adoptable Storage die Karte in den Gerätespeicher einbinden. Dann übertrifft das Moto G5 Plus in Sachen Speicher auch aktuelle Top-Smartphones.

Moto Z Play im Test: Modular erweiterbares Akkuwunder
Moto Z Play im Test: Modular erweiterbares Akkuwunder Testbericht  | Lenovo-Smartphone ausprobiert Das Moto Z Play glänzt mit seinem modularen Aufbau. Im Test hat die Lite-Ausgabe des Moto Z aber noch viel mehr zu bieten. Jetzt lesen

Worauf müsst ihr im Vergleich zum Moto Z Play verzichten? Den neuen USB C-Port bietet das Moto G5 Plus nicht. Stattdessen setzt Lenovo auf einen herkömmlichen microUSB-Port. Wer auf USB C Wert legt, muss zum Galaxy A3 (2017) greifen. Ebenso bietet das Moto G5 Plus keine Möglichkeit, die Fähigkeiten des Smartphones per Moto Mod zu erweitern. Das modulare Prinzip bleibt der Moto Z-Serie vorbehalten.

Der Full HD-Screen des Moto G5 Plus wirkt trotz ähnlicher Technischer Daten verglichen mit dem Bildschirm des Moto Z Play etwas blass und vermittelt wenig Strahlkraft. Das liegt vor daran, dass Lenovo im G5 Plus kein AMOLED-Panel verbaut. Wer nicht den direkten Vergleich hat, dürfte jedoch kaum etwas am Display auszusetzen haben.

Wie erwähnt fällt der Screen mit einer Bilddiagonale von 5,2 Zoll etwas kleiner aus als beim Moto Z Play oder Moto G4. Wenn ihr aber die virtuellen Navigationsbuttons ausblendet habt und ihre Funktion auf den Fingerabdruckscanner unterhalb des Screens legt, ist der Unterschied nur noch marginal.

Betriebssystem ist übrigens ab Werk Android 7.0 Nougat, das ihr auf dem Smartphone in seiner puren Form wiederfindet. Auch ein Update auf das kommende Android O ist sicher, Lenovo versorgt alle seine Moto-Smartphones mindestens mit einer größeren Aktualisierung.

Sprachqualität

Zum Thema "Sprachqualität" können wir nur das wiederholen, was wir zum Moto G5 gesagt haben. In ruhigen Umgebungen gefällt das Smartphone mit gutem bis sehr gutem Klang. In lauteren Umgebungen sinkt die Sprachqualität rapide ab. Insgesamt gesehen gehört das Moto G5 Plus in diesem Punkt aber zu den besseren Geräten in seiner Preisklasse.

Die 15 besten Android-Handys 2017

Jetzt anschauen

Löblich: Das Moto G5 kann mit zwei SIM-Karten betrieben werden und zusätzlich mit einer microSD-Karte. Ihr müsst euch also nicht bei einem Slot zwischen SIM- und microSD-Karte entscheiden. Allerdings müsst ihr ältere SIM-Karten zuschneiden. Das Moto G5 Plus akzeptiert nur Nano-SIM-Karten.

Akkulaufzeit

Das Moto G5 Plus zeigt sich im Test ähnlich ausdauernd wie das Mittelklassen-Smartphone Moto Z Play. Erst nach knapp zwei Tagen ist es in der Regel wieder notwendig, das G5 Plus an die Steckdose zu hängen. Dank Unterstützung für Quick Charge 3.0, muss es dort aber nicht lange verweilen. In knapp 90 Minuten ist das Smartphone wieder aufgeladen. Im Vergleich zum Schwestermodell lässt sich der Akku aber nicht vom Nutzer selbst wechseln.

Kamera

Das Moto G5 Plus hebt sich dafür in Sachen Kamera deutlich vom günstigeren G5 ab. Während dieses eine 13-Megapixel-Kamera mit einer f/2.0-Blende bietet, kommt das Plus-Modell mit einer Zwölf-Megapixel-Kamera daher, die über eine lichtstärkere f/1.7-Blende verfügt. Zudem bietet die Kamera die aus dem Galaxy S7 bekannte Dual-Pixel-Autofokus-Technik, und erlaubt Videoaufnahmen in 4K. Mit dem Moto G5 sind nur Full HD-Videos möglich.

Kamera-Samples Moto G5 Plus

4 Bilder
Zur Galerie

Im Vergleich zu Spitzenmodellen fehlt dem Moto G5 Plus eigentlich nur ein optischer Bildstabilisator. Was sich vor allem bei schwachen Licht bemerkbar macht, dann tritt doch schnell ein leichtes Rauschen auf. Auf Niveau eines Galaxy S7 bewegt sich die Kamera des Moto G5 Plus trotz ähnlicher Technik also nicht. Man darf die Bildqualität aber getrost als gehobene Mittelklasse bezeichnen. Vor allem Schärfe und Detailgenauigkeit beeindrucken.

Preis und Verfügbarkeit

Das Moto G5 Plus ist seit März 2017 in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Smartphone lautet 299 Euro. Im September erscheint das Smartphone in einer Neuauflage als Moto G5s Plus. Nachfolgend findet ihr aktuelle Angebote für das Moto G5 Plus.

Motorola Moto G5 Plus: Fazit

Flott, schick und ausdauernd, aber ohne Extras 8.2/10

Für einen Preis von rund 300 Euro erhaltet ihr mit dem Moto G5 Plus ein schickes und schnelles Smartphone mit langer Akkulaufzeit und aktuellem Android. Ein guter Deal. Was ihr allerdings nicht erwarten dürft, sind Features mit denen sich das Moto G5 Plus von der Masse abhebt. Wer eine Dual-Kamera (Honor 6X), einen USB C-Anschluss (Galaxy A3 2017) oder ein modulares Konzept (Moto Z Play) sucht, ist hier falsch.

Das hat uns gefallen

  • lange Akkulaufzeit
  • schneller Prozessor
  • getrennter Slot für zweite SIM und Speicherkarte
  • Android 7.0

Das hat uns nicht gefallen

  • Akku nicht wechselbar
  • keine herausragenden Features
Testnote 8,2 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
8,0 / 10
Design und Verarbeitung
8,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
7,0 / 10
Sprachqualität
10 / 10
Akkulaufzeit
8,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt für mehrere Wochen von Lenovo zur Verfügung gestellt

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Aktuelle Preise

Alle Preise verstehen sich inkl. MwSt. und ggf. zuzüglich Versandkosten. Details zu den Angeboten finden Sie auf der jeweiligen Webseite/Shop.

Weitere Angebote anzeigen
9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Motorola Moto G5 Plus selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 76 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

Motorola Moto G5 Plus wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

Motorola Moto G5 Plus - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des Motorola Moto G5 Plus im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das Motorola Moto G5 Plus mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Snapdragon 625 MSM8953
Display LCD IPS Color (16M) 1080x1920px (5.2") 441ppi
RAM 2 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 3.000 Milliamperestunden
Hauptkamera 12 Megapixel
Alle Details anzeigen
Motorola Moto G5 Plus Benchmarks
Passmark-Benchmark Ergebnis
Gesamt 5471
Prozessor (CPU Mark) 113,170
Speicher (Mem Mark) 5,639
Festplatte (Disk Mark) 33,927
2D (2D Mark) 3,717
2D (3D Mark) 1,401

Das für die Passmark-Benchmarks genutzte Motorola Moto G5 Plus hat ein ARMv7 Prozessor rev 4 (v7l) mit 8 Kernen und 3037.8 MB RAM.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Lenovo, Motorola, Smartphone und Motorola Moto G5 Plus.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite