Test: Juiced

Respekt über alles

von Michael Dees
Teilen

Konkurrenz für "Need for Speed Underground 2". Wer gerade seinen Führerschein macht, sollte "Juiced" noch ein Weilchen meiden.

Verlieren ist keine Schande, kann aber grausam sein. Wie grausam, das zeigt der THQ-Racer "Juiced". In der Rennszene der imaginären Metropole Angel City geht Respekt über alles. Nur wer durch gute Resultate und waghalsige Manöver Ansehen erntet, ist vor der Häme der Konkurrenz gefeit. Beschimpfungen im derbsten Rennrüpel-Slang hören dagegen diejenigen, die ihren Rivalen Beulen ins aufgemotzte Blech fahren. Obwohl sich Schäden während des Rennens visuell wie spielerisch nur geringfügig auswirken, wird man für anfallende Reparaturen zur Kasse gebeten.

Dies geschieht in der Werkstatt, wo für das entsprechende Handgeld alles gekauft werden kann, was schnell und neidisch macht. Über 100 lizenzierte Teile wollen freigefahren und angeschraubt werden; Spoiler, Schürzen, Reifen, Auspuffanlagen, Turbo- und Nitrosysteme eingeschlossen. Fast jede Umgestaltung wirkt sich auf das Fahrverhalten aus, das außerdem von Typ zu Typ variiert.

Im Fuhrpark finden sich 52 Modelle aus europäischer, asiatischer und amerikanischer Fabrikation. Wer knapp bei Kasse ist, kann jederzeit einen oder mehrere Wagen veräußern. Autos kriegt man aber auch auf andere Weise los. Der Sieger eines Duells, das stilecht über Mobilfunk verabredet wird, gewinnt das Verlierergefährt, ganz zu schweigen von einer Extraportion Respekt.

Respekt als Treibstoff

Durch Wetten können Hasardeure ebenfalls Respekt verdienen - und mit etwas Glück eine Stange Geld. Hier gilt: Je höher der Wetteinsatz, desto größer die Ehre. Auf den Ausgang eines Wettbewerbs kann man auch als Zuschauer tippen. Den Events anderer Crews als Beobachter beizuwohnen, betrachten Lenkrad-Lamer durchaus als Privileg. Das Recht, aktiv daran teilzunehmen, müssen sich aufstrebende Fahrer mühsam erarbeiten. Interessant ist, dass die Racing Teams unterschiedliche Vorlieben pflegen, so dass die Reaktionen nach einem Rennen niemals einhellig sind. Sogar mit gewonnen Wetten lässt sich in der Szene Eindruck schinden.

Sobald ein erfolgreicher Spieler ein eigens Rennteam beisammen hat, darf er freiwillig auf der Tribüne oder am Straßenrand stehen, um seinen computergesteuerten Fahrern die Daumen zu drücken. Wer sich nicht aufs Daumendrücken verlässt, darf das Fahrverhalten durch die Festlegung unterschiedlicher Aggressionsstufen beeinflussen. Je häufiger ein Teammitglied zum Einsatz kommt, desto erfahrener wird es.

Doch das ist nicht die einzige Motivationsspritze: Managergefühle werden wach, wenn man mit verschiedenen Fahrer/Auto-Kombinationen herumexperimentiert. In speziellen Teamrennen werden die Früchte der Arbeit geerntet; es gewinnt die Crew, die zuerst alle Fahrer über die Ziellinie bringen kann.

Einen Fleißpunkt verdienen sich die britischen Programmierer für das glaubhafte Verhalten der computergesteuerten Fahrer. Durch fröhliches Drängeln können Vorausfahrende unter Druck gesetzt werden. Ein Ausrufezeichen über einem Wagen zeigt an, dass der betreffende Fahrer gestresst ist und infolgedessen zu Fehlern neigt.

Kein öffentlicher Verkehr

Im Gegensatz zu "Need for Speed Underground 2" hat die "Juiced"-Raserei einen halbwegs legalen Charakter. Sämtliche Rennen finden auf abgeriegelten Kursen statt. Mit Gegenverkehr muss man bei den Rundrennen, Sprints und so genannten Angeber-Events nicht rechnen, was vielleicht nicht nach dem Geschmack aller Raser ist. Dank der frei befahrbaren Stadt wirkt die Konkurrenz von Electronic Arts dynamischer. Grafisch liegt "Need for Speed Underground 2" ebenfalls leicht vorn, wenngleich die Regenrennen in "Juiced" sowohl optisch als auch spielerisch Akzente setzen. Im Mehrspielermodus für bis zu sechs Spieler entscheidet "Juiced" das Rennen für sich. Prickelnd: Auch online können hochgezüchtete Karossen den Besitzer wechseln - und zwar unwiderruflich.

Steckbrief
Sound 7 von 10 % 87 %
Grafik 13 von 15%
Spielspaß 14 von 15%
Multiplayer9 von 10%
Bedienung 8 von 10%
Preis/Leistung 14 von 15%
Hardwareanforderung 13 von 15%
Langzeitspielspaß 9 von 10%

Videospiel-Highlights 2018

9 Einträge

Wie in allen Jahren erscheinen auch in diesem Jahr viele Videospiele. Wir zeigen euch unsere Highlights für das Jahr 2018.

Highlights ansehen
Bei neuen Artikeln zu Simulation benachrichtigen? Nein, Danke

Das könnte dich auch interessieren

Informationen zum Artikel

Dieser Artikel wurde mit den Schlagworten Gaming, Testbericht, Simulation, Systemoptimierung und GTA 6 versehen.

Links zum Artikel

zur
Startseite

zur
Startseite