OnePlus 3 im Test: Dieses Smartphone muss das Galaxy S7 fürchten

Emporkömmling aus Fernost

One Plus 3 1

High End-Hardware zum kleinen Preis - das versprechen viele Smartphones aus Fernost. Oftmals handelt es sich dabei um leere Versprechen - nicht so beim OnePlus 3. Im Test präsentiert sich der "Flagship-Killer" als würdiger Herausforderer für das Galaxy S7. Nur in einem Punkt kann das OnePlus 3 dem Samsung-Smartphone noch nicht das Wasser reichen.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  3. Sprachqualität und Akkulaufzeit
  4. Kamera
  5. Preis und Verfügbarkeit
  6. Fazit & Alternativen
  7. Datenblatt
  8. Benchmarks

Das OnePlus 3 markiert optisch einen Neubeginn. Sand Stone-Cover und Metallrahmen gehören der Vergangenheit an - der chinesische Hersteller verpackt seine Hardware nun ähnlich wie Apple, HTC und Huawei in einem nahtlosen Ganzmetallgehäuse. Die hintere Kamera steht etwas hervor, eingearbeitete Antennenstreifen sichern den Empfang. Wem das silberne Modell (Graphite) nicht gefällt, kann seit Anfang August das OnePlus 3 auch in Soft Gold bestellen - die Stückzahl ist jedoch limitiert.

Design und Verarbeitung

Die neue Optik lässt das OnePlus 3 deutlich edler als seine Vorgänger erscheinen. Ein klares Statement: Der Hersteller will nicht nur mit guter Hardware zu einem vergleichsweise niedrigem Preis bestechen, sondern auch durch Design. Dass OnePlus das kann, hat das Unternehmen bereits mit dem OnePlus X demonstriert. Nostalgiker, die Haptik und Geruch des Sandstone-Covers vermissen, können sich eine entsprechende Schutzhülle im Online-Shop ordern.

Das OnePlus 3 bietet trotz neuem Design weiterhin eine Bilddiagonale von 5,5 Zoll - die Abmessungen haben sich jedoch verändert. Das Gerät ist mit 7,4 Millimetern deutlich dünner geworden, der Vorgänger war noch knapp 10 Millimeter dick. Dadurch lässt sich das OnePlus leichter umgreifen, was die Bedienbarkeit deutlich verbessert. Auch beim Gewicht konnte OnePlus einsparen: Trotz Metallgehäuse bringt das OnePlus 3 nur 158 Gramm auf die Waage - 17 Gramm weniger als das OnePlus 2.

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Was hat sich unter der Haube getan? Als Prozessor werkelt im Inneren nun Qualcomms aktueller Top-Prozessor Snapdragon 820. Er kann auf satte 6-Gigabyte-Arbeitsspeicher zurückgreifen - zwei Gigabyte mehr als die Konkurrenz bietet. Im Alltag macht sich dies aufgrund des aggressiven RAM-Management des Smartphones nicht immer bemerkbar. Im Benchmarktest deutet das OnePlus 3 sein Potential jedoch an und kratzt am Thron des Galaxy S7 und des HTC 10.

Benchmark Galaxy S7 LG G5 HTC 10 OnePlus 3
Geekbench 3 (Single-Core) 2.100 Punkte 2.354 Punkte 2.375 Punkte 2.414 Punkte
Geekbench 3 (Multi-Core) 6.139 Punkte 4.859 Punkte 5.309 Punkte 5.596 Punkte
3D Mark Sling Shot ES 3.1 2.173 Punkte 2.495 Punkte 2.373 Punkte 2.217 Punkte
AnTuTu 131.019 Punkte 131.949 Punkte 157.040 Punkte 141.153 Punkte

Es fehlt dagegen weiterhin ein microSD-Kartenslot. Das OnePlus 3 weist zwar zwei SIM-Kartenslots auf, anders als bei vielen Dual-SIM-Smartphones lässt sich in den zweiten Schacht jedoch nicht alternativ eine Speicherkarte einlegen. Da OnePlus dem OnePlus 3 jedoch satte 64 Gigabyte Gerätespeicher spendiert, dürften nur wenige Nutzer diese Option vermissen.

OnePlus 3: Der Flagshipkiller im Überblick
OnePlus 3: Der Flagshipkiller im Überblick Thema OnePlus 3 ist der Name für das nächste Flaggschiff-Killer-Smartphone von OnePlus. Wir verraten euch, welche Neuerungen der Nachfolger des OnePlus 2 bietet und wie viel das Smartphone kostet. Jetzt lesen

Nachgerüstet hat OnePlus dagegen einen NFC-Chip. So lässt sich das OnePlus 3 nun durch einfache Berührung mit Accessoires wie Bluetooth-Lautsprecher oder SmartWatch verbinden - auch für den Einsatz als Geldbörse ist das OnePlus 3 so gerüstet. Leider unterstützt die europäische Version des OnePlus 3 nur wenige LTE-Frequenzen. Für Weltenbummler ist das Smartphone definitiv die falsche Wahl.

Viel Kritik musste der Bildschirm des OnePlus 3 einstecken. Kritisiert wurde unter anderem das verwendete NTSC-Farbprofil. Wer will, kann nun nach einem System-Update in den Einstellungen jedoch auch ein sRGB-Profil aktivieren. Netzwelt konnte im Test die Kritik am OnePlus 3-Bildschirm nicht nachvollziehen - zwar besitzt das Display weniger Strahlkraft als die Konkurrenz - eklatante Mängel sind im Sichttest aber nicht zu beanstanden. Und das dürfte den meisten Käufern völlig ausreichen.

Was beim OnePlus 3 das Display ist, war beim Vorgänger die Software. Wurde das OnePlus One noch mit Cyanogen OS ausgeliefert, ist mittlerweile auf den Geräten des Herstellers das selbst entwickelte Oxygen OS vorinstalliert. Dieses bietet zwar vielleicht nicht so viele Optionen wie Cyanogen OS, wusste im Test jedoch zu gefallen. OnePlus versteht es ähnlich wie HTC, Googles Android-System behutsam um sinnvolle Features zu erweitern. So bietet das OnePlus 3 etwa bereits einen Nachtmodus - wie ihn Google für Android 7.0 Nougat vorsieht.

Nachbessern sollte OnePlus dagegen beim Fingerabdruckscanner. Dieser arbeitete in der Praxis äußerst fehlerhaft. Häufig wurde unser Fingerabdruck nicht erkannt - ein entsprechendes Update wird aktuell verteilt. Netzwelt konnte es jedoch noch nicht testen. Immerhin ist es aber löblich, dass OnePlus schnell auf entsprechendes Feedback aus der Fangemeinde reagiert.

Sprachqualität und Akkulaufzeit

Die Sprachqualität des OnePlus 3 ist gut - eine höhere Wertung verspielt das Smartphone jedoch durch die mangelhafte Geräuschunterdrückung. Trotz eines zweiten Mikrofons zur Filterung von Nebengeräuschen war im Test jeder Windzug deutlich zu vernehmen.

Strom bezieht das OnePlus 3 aus einem 3.000-Milliamperestunden-Akku. Das klingt angesichts des großen Displays ein bisschen zu wenig - doch im Test brachte eine Akkuladung das OnePlus 3 stets problemlos durch den Tag. Und wenn es doch einmal eng wird, reichen ein paar Minuten an der Steckdose um dem OnePlus 3 neue Energie einzuhauchen. Die von Oppo lizenzierte und als Dash Charge vermarktete Schnell-Ladetechnik stellt sogar Qualcomms Quick Charge 3.0 in den Schatten. Binnen knapp einer Stunde füllte Dash Charge im Test die Akkustandsanzeige von 2 auf 100 Prozent.

One Plus 3: Dash Charge im Zeitraffer

Die Ladelektronik hat OnePlus in das Netzteil ausgelagert, dadurch soll sich das OnePlus 3 während des Prozesses praktisch nicht erwärmen. Im Test bestätigte sich diese Aussage des Herstellers jedoch nicht. Ein weiterer Nachteil dieser Konstruktion: Wer das Netzteil vergisst oder verliert, kann Dash Charge nicht mehr nutzen. Kompatible Netzteile anderer Hersteller gibt es aktuell nicht, ihr müsst euch also das Original nachbestellen. Kostenpunkt: circa 35 Euro. Zwar lässt sich das OnePlus 3 auch mit jedem beliebigen Netzteil aufladen, dann ist der Prozess jedoch deutlich langsamer.

Wechseln lässt sich der Akku des OnePlus 3 nicht - zumindest nicht ohne ein gewisses Maß an handwerklichen Geschick. Dies war aber bereits bei den Vorgängern so. Dementsprechend wird dieser Umstand Fans des Herstellers nicht abschrecken.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen stellt das OnePlus 3 eine 16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite bereit. Sie stammt von Sony. Genauer gesagt handelt es sich um den Sensor IMX298, der unter anderem auch im Huawei Mate 8 seinen Dienst verrichtet. Die Frontkamera löst mit maximal acht Megapixeln auf und ist ebenfalls ein alter Bekannter. Der auch von Sony produzierte Sensor IMX179 kam unter anderem im Moto G2 zum Einsatz.

OnePlus 3: Kamera-Samples

4 Bilder
Zur Galerie

Beide Kameras lieferten im Test schöne Schnappschüsse. Wenn man die Bilder jedoch mit den Aufnahmen des Galaxy S7 und Co vergleicht, zeigt sich vor allem bei schwächeren Lichtverhältnissen ein deutlicher Unterschied. Hier hat das OnePlus 3 noch Luft nach oben. Das ist jedoch der einzige Punkt in dem sich der selbst ernannte Flagship-Killer von der höherpreisigen Konkurrenz nennenswert unterscheidet.

Preis und Verfügbarkeit

Das OnePlus 3 ist ab sofort in Europa erhältlich. Bezogen werden kann es unter anderem über den Online-Shop des chinesischen Herstellers. Ein Invite ist für den Kauf des OnePlus 3 nicht mehr notwendig. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 399 Euro. Das sind rund 300 Euro weniger als Samsung für die günstigste Variante des Galaxy S7 ausruft.

OnePlus 3: Fazit

Schnell, schick und unschlagbar günstig 8.9/10

OnePlus hat den Mund nicht zu voll genommen. Für einen Preis von knapp 400 Euro werdet ihr aktuell kaum ein besseres Smartphone als das OnePlus 3 finden. Der selbst ernannte Flagship-Killer ist in Sachen Design und Performance Galaxy S7 und Co ebenbürtig. Bei Software und Ladetechnik ist OnePlus der Konkurrenz sogar voraus - einzig in Sachen Kamera bewegt sich das Smartphone nicht auf Top-Niveau, befindet sich aber immerhin in der gehobenen Mittelklasse

Das hat uns gefallen

  • Smartphone lädt schnell auf
  • Performance
  • schickes Design
  • Android 7.0-Funktionen bereits jetzt

Das hat uns nicht gefallen

  • kein microSD-Kartenslot
  • wenige LTE-Bänder
  • Fingerabdruckscanner fehleranfällig
Testnote 8,9 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
10 / 10
Design und Verarbeitung
9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
7,0 / 10
Sprachqualität
8,0 / 10
Akkulaufzeit
8,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt leihweise von OnePlus zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

9
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt OnePlus 3 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 9 von 10 möglichen Punkten bei 519 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

OnePlus 3 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

OnePlus 3 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des OnePlus 3 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das OnePlus 3 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor Qualcomm Snapdragon 820 MSM8996
Display AMOLED Color (16M) 1080x1920px (5.5") 401ppi
RAM 6 GB
Gerätespeicher 64 GB
Akku 3.000 Milliamperestunden
Hauptkamera 16 Megapixel
Alle Details anzeigen
OnePlus 3 Benchmarks

In der nachstehenden Tabelle findet ihr die Futuremark-Benchmarks, die wir zum OnePlus 3 in unserem System erfasst haben. Der Gesamtwert steht in der rechten Spalte, Details zu den einzelnen Tests bekommt ihr, wenn ihr die Maus über das Infozeichen bewegt.

Futuremark-Benchmark Ergebnis
Ice Storm Unlimited 29700

Futuremark Ice Storm Unlimited

Physik (Gesamt):
22125
Physik Test I:
70 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
32981
Grafik Test I:
162 FPS
Grafik Test II:
129 FPS
Ice Storm Extreme MAXED OUT!

Futuremark Ice Storm Extreme

Physik (Gesamt):
MAXED OUT!
Physik Test I:
56 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
MAXED OUT!
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
57 FPS
Ice Storm MAXED OUT!

Futuremark Ice Storm

Physik (Gesamt):
MAXED OUT!
Physik Test I:
57 FPS
Physik Test II:
-
Physik Test III:
-
Grafik (Gesamt):
MAXED OUT!
Grafik Test I:
60 FPS
Grafik Test II:
59 FPS

Die Akkulaufzeit des OnePlus 3 beträgt beim Futuremark-Test (PCMark for Android Work) 7h 46min. Zusätzlich wurde im Benchmark-Test das Web-Browsing mit 6032, das Abspielen von Videos mit 4493 und das Bearbeiten von Bildern mit 10577 Punkten bewertet.

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone, OnePlus und OnePlus 3.

Das OnePlus 3 wurde ursprünglich mit Android 6.0.0 "Android M" ausgeliefert. Mittlerweile ist für das OnePlus 3 die Version 8.0 "Android O" verfügbar.

OnePlus 3 im Zeitverlauf
1 von 5
  • OnePlus 3: Update auf OxygenOS 3.2.6 bringt September-Security-Patch

    27.09.2016 OnePlus verteilt ein Firmware-Update für sein Top-Smartphone OnePlus 3. Die Aktualisierung mit trägt den Titel Oxygen OS 3.2.6 und behebt vor allem Fehler. OnePlus zufolge wurden unter anderem Verbesserungen an Kamera, Display und der Stabilität der Funkverbindungen vorgenommen. So soll sich die Bildschirmhelligkeit nun besser an die Umgebung anpassen, bei der Kamera wurde der Weißabgleich optimiert und die Qualität der Full HD-Videoaufnahmen verbessert. Außerdem will OnePlus einen vereinzelt auftretendes Problem mit den Farben Grün und Gelb gelöst haben.

    Des Weiteren hat der Hersteller an der Bluetooth-Schnittstelle des OnePlus 3 gearbeitet. Es soll nun weniger Probleme bei der Verbindung des Smartphones mit einer Freisprecheinrichtung im Auto geben. Allerdings weist OnePlus darauf hin, dass man mit dem Update noch nicht alle Fehler behoben habe, weitere Updates sollen folgen.

    Bereits vor wenigen Wochen hatte OnePlus ein erstes OxygenOS-Update verteilt, dieses behob unter anderem einen Fehler bei der Erkennung von SIM-Karten und lieferte ein sRGB-Farbprofil für das OnePlus 3 nach.

    Das neue Update sollte alle OnePlus 3-Nutzer binnen der nächsten Tage erreichen. In unserem Tutorial erfahrt ihr, wie ihr euer Android-Smartphone aktualisiert.

    Mit dem Update aktualisiert OnePlus auch den Android-Sicherheitspatch-Level. Die Aktualisierung enthält den September-Security-Patch von Google. Dieser schließt insgesamt 55 Sicherheitslücken, darunter auch das unter dem Namen Quadrocopter bekannt gewordene Sicherheitsleck.

Zurück
Weiter
zur
Startseite

zur
Startseite