Surgeon Simulator 2013 - Oculus-Test: Slapstick Simulator

Mein Arm gehorcht mir nicht mehr!

von Sebastian Tyzak
PC | Simulation | Spielzeit: 5+ Stunden | 9,99 Euro |

Bossa Studios Surgeon Simulator 2013 erfreute sich aufgrund seiner (absichtlichen) Unhandlichkeit schnell großer Beliebtheit. Mit Verbreitung der Oculus Rift erhielt das witzige Indiespiel ein Virtual Reality-Update, was die ganze Sache noch unterhaltsamer macht.

Der Surgeon Simulator 2013 trägt seinen Namen zu Unrecht: Statt adäquat die Tätigkeit eines Chirurgen zu simulieren, steht vielmehr die durch seine Unkontrollierbarkeit getragene Situationskomik im Mittelpunkt. Mit der Oculus Rift auf der Nase potenziert sich sein Potenzial um ein Vielfaches. "Slapstick Simulator is a GO!"

Mein Arm fühlt sich taub an. In der Zeit, in der ich es schaffe, das Telefon auf meinem Schreibtisch aufzunehmen, haben meine Kollegen schon dreimal Feierabend gemacht. Alles fühlt sich versetzt und entrückt an. Als wären meine Gliedmaßen von mir losgelöst und würden sich meiner Kontrolle widerstreben. Aber was noch viel verwirrender ist: Warum stehe ich plötzlich in einem OP? Und warum liegt vor mir ein Patient mit offenem Brustkorb? Ich kann mich nicht daran erinnern, so etwas in meinem Arbeitsvertrag gelesen zu haben!

Kichernd hinter der Oculus Rift sitzend operiere ich meinen Patienten ins Jenseits.
Kichernd hinter der Oculus Rift sitzend operiere ich meinen Patienten ins Jenseits. (Quelle: Bossa Studios)

Virtual Reality gelungen, Patient tot!

Nein, die Antwort ist natürlich viel einfacher. Du, werter Leser, dürftest dank Überschrift und Einleitung ja schon weitaus besser im Bilde sein als ich. Ja, ich bin in diesem Raum, der sich Virtual Reality schimpft. Mit Oculus Rift und Headset zum ersten Mal um den Kopf geschwungen, verliere ich aber dennoch schnell den Kontakt zur Redaktionsrealität um mich herum. Kein Witz! Auch wenn der Surgeon Simulator 2013 nicht gerade ein realistisches Abbild des Alltags eines Chirurgen schafft, ist das Gefühl der Verschmelzung mit der Spielwelt doch enorm.

Die Handhabung bleibt in meinem Fall gleich: Zwar wird die Razer Hydra unterstützt, die sich ein wenig an das Steuerungsschema der Wii anlehnt, doch in unserem Fall testen wir das Spiel lediglich mit Maus und Tastatur. Doch das reicht auch schon. Ungelenk versuche ich, über A, W, E, R, T und Leertaste nach Skalpel und Bohrer zu greifen und meinem Patienten durch mausgesteuerte Armbewegung den Brustkorb aufzubrechen, ohne dabei ein Blutbad zu veranstalten. Ein Blutbad gibt es aber natürlich trotzdem. Die Steuerung ist dermaßen komplex, dass dabei wohl oder übel Missgeschicke passieren. Aber genau das gehört zum Programm. Kichernd hinter der Oculus Rift sitzend operiere ich meinen Patienten ins Jenseits.

Die Oculus Rift-Anpassung ist dabei, trotz "Beta"-Status, wirklich gut gelungen. Da das Spiel keine schnellen 360-Grad-Drehungen von mir verlangt, stellt sich auch nicht so schnell das Gefühl von Übelkeit ein, das viele Oculus-Spiele derzeit noch hervorrufen. Einzig die Kalibrierung des Motion-Trackers hat bei den Test-OPs stellenweise ein wenig gesponnen. Im Menü selbst kann der Sensor aber zurückgesetzt und so die totale Nackenstarre verhindert werden - etwas aus der virtuellen Realität reißt uns dieses Manko aber trotzdem. Schade!

Alle weiteren Informationen zur Oculus VR-Brille und anderen Virtual Reality-Spielen findet ihr hier: Oculus Rift - Test-Journal: Drei Schritte in die Gaming-Zukunft

So könnt ihr Surgeon Simulator 2013 auf der Oculus Rift spielen: Der Surgeon Simulator 2013 unterstützt die Oculus Rift nativ. Ihr benötigt also keine separaten Programme oder Kniffe, um die Virtual Reality-Brille lauffähig zu machen. Rechtsklickt in eurer Steam-Bibliothek einfach auf den Surgeon Simulator 2013 und wechselt in das "Eigenschaften"-Fenster. Wählt den "BETAS"-Tab an und aktiviert im Drop-down-Menü den Punkt "VR - Experimental Oculus Rift & Razer Hydra support". Nachdem sich die Anwendung automatisch aktualisiert hat, wechselt ihr einfach ins Spiel und wählt im Hauptmenü des Spiels den Punkt "Experimental" an. Hier könnt ihr die Geräte aktivieren, die ihr mit eurem Computer verbunden habt. Danach funktioniert die Virtual Reality-Brille einwandfrei.

Mit der obigen Anleitung bekommt ihr den Surgeon Simulator 2013 Oculus Rift-fähig.
Mit der obigen Anleitung bekommt ihr den Surgeon Simulator 2013 Oculus Rift-fähig. (Quelle: Bossa Studios)

Die Oculus Rift wurde uns freundlicherweise von FUTURECANDY und Nick Sohnemann zur Verfügung gestellt.

Surgeon Simulator 2013: Fazit

Virtual Reality-Warm-up 6/10

Surgeon Simulator 2013 ist genau die richtige Anwendung, um mit der Virtual Reality warm zu werden. Der unaufgeregte Spielablauf verhindert Übelkeit und das Spielprinzip gewinnt durch den direkten Blick auf den Patienten. Nur mit der Langzeitmotivation hadert der Surgeon Simulator 2013 dann doch recht schnell. Ist die Idee dahinter erst einmal verstanden, erübrigt sich der große Reiz am Spiel.

Das hat uns gefallen

  • Virtual Reality-Umsetzung gelungen
  • Schwarzer Humor

Das hat uns nicht gefallen

  • Regelmäßige Nachjustierung des Motion Trackers
  • Reiz des Spielprinzips verliert sich schnell
Testnote 6,0 von 10
Sebastian Tyzak
Bewertet von Sebastian Tyzak
1,0 / 10
Spielzeit
1,0 / 10
Einstieg
8,0 / 10
Technik
Informationen zum Spiel

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt Surgeon Simulator 2013 selbst bewerten.

Bisher wurden keine Bewertungen abgegebenen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Spiel

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Gaming, Testbericht, Simulation, PC-Spiel, AR- / VR-Brille, Oculus Rift, Bossa Studios und Surgeon Simulator 2013.

Links zum Thema
zur
Startseite

zur
Startseite