TP Link Neffos X1 im Test: Diesen Namen solltet ihr euch merken

Gelungenes Debüt

Neffos X1 3

Der für seine Router bekannte Hersteller TP-Link unternimmt mit dem 200-Euro-Smartphone Neffos X1 erste Gehversuche als Smartphone-Hersteller. Solltet ihr euch den Namen "Neffos" merken oder ist das X1 eine Eintagsfliege? Ein Test.

Inhaltsverzeichnis

  1. Design und Verarbeitung
  2. Ausstattung, Leistung und Bedienung
  3. Sprachqualität
  4. Akkulaufzeit
  5. Kamera
  6. Preis und Verfügbarkeit
  7. Fazit & Alternativen
  8. Datenblatt

Von A wie Acer bis Z wie ZTE baut mittlerweile so ziemlich jedes große Technik-Unternehmen seine eigenen Smartphones meint ihr? Ein Hersteller hat bisher noch gefehlt: TP-Link. Der chinesische Hersteller ist den meisten von euch sicherlich eher als Produzent von Routern, Hubs und Switches bekannt, unter dem Markennamen "Neffos" bietet TP-Link nun aber auch Smartphones an. Der Fokus liegt dabei auf dem Neffos X1. Für das das Unternehmen sogar im TV mit prominenter Unterstützung wirbt. Seit Mai fungiert Schauspielerin und Sängerin Yvonne Catterfeld (Gute Zeiten, schlechte Zeiten) als Markenbotschafterin.

Viel Tamtam um nichts oder ein Geheimtipp? Werfen wir gemeinsam einen Blick auf das Neffos X1.

Design und Verarbeitung

Das Neffos X1 wirkt nicht wie ein 200-Euro-Smartphone. Den Rahmen und Rücken hat TP-Link aus Metall gefertigt, wodurch das X1 in der Hand einen wertigen Eindruck hinterlässt. An der Ober- und Unterseite wird das Metall jedoch von Plastikelementen unterbrochen. Dies hat technische Gründe: An diesen Stellen sitzen die Antennen des Smartphones und diese sollen nicht durch Metall in ihrer Leistung beeinträchtigt werden. Plastikkappen sind hier die günstigste Möglichkeit die Empfangsleistung zu heben. Die eleganteren Antennenstreifen findet ihr erst in Smartphones ab 300 Euro aufwärts.

TP-Link Neffos X1 in Bildern

10 Bilder
Zur Galerie

Mit den Abmessungen 142 x 71 x 8 Millimeter ist das Neffos X1 für einen 5-Zöller weder besonders schlank, noch besonders klobig. Das Handy von TP-Link liegt gut in der Hand und verschwindet auch problemlos in der Hosentasche. Die gute Verarbeitung kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Smartphone in Sachen Design ein Produkt "von der Stange" ist. Wir fühlten uns beim ersten Anblick des Neffos X1 stark an Modelle wie das Huawei Mate 8, das Lenovo K6 oder das Honor 5X erinnert. Einzig die Lautlos-Taste an der linken Seite sticht in Sachen Design hervor. Über sie können Nutzer ähnlich wie beim OnePlus 5 das Smartphone schnell stumm schalten. Ein nettes Feature.

Ausstattung, Leistung und Bedienung

Der Einschalter und die Lautstärketasten befinden sich beim Neffos X1 an der rechten Seite. Unterhalb des Displays findet ihr Sensor-Tasten mit denen ihr zum Startbildschirm zurück kehren, einen Schritt zurückgehen oder eine Ansicht aller geöffneten Apps euch anzeigen lassen könnt. Entsperrt wird das Neffos X1 wahlweise per PIN, Passwort, Geste oder über den Fingerabdruckscanner auf der Rückseite. Er arbeitete im Test schnell und zuverlässig. Der runde Sensor fällt für unsere Finger aber zu klein aus und liegt zudem noch vertieft im Gehäuse. Im Test gelang es uns meistens erst im zweiten Versuch die Fläche zu erwischen. Weitere Funktionen abseits des Entsperrens des Smartphone bietet euch der Fingerabdruckscanner leider nicht.

Der Bildschirm des TP-Link Neffos X1 misst in der Diagonale wie bereits erwähnt fünf Zoll, die Auflösung beträgt 1.280 x 720 Pixel. Andere Smartphones wie etwa das Moto G5 bieten mittlerweile bereits einen Full HD-Screen. Das ist nett, bringt bei dieser Displaygröße aber aus unserer Sicht kaum nennenswerte Vorteile. Allerdings könnte der Bildschirm etwas mehr Leuchtkraft vertragen. Blickwinkel und Farbdarstellung geben dagegen keinen Anlass zur Klage.

Die 15 besten Android-Handys 2017

Jetzt anschauen

Als Prozessor fungiert im TP-Link Neffos X1 der MediaTek-Chip Helio P10. Der Octa-Core-Prozessor kommt auch in einer Reihe namenhafter Geräte zum Einsatz. Unter anderem werkelt er auch im Sony Xperia XA oder im HTC One A9s. Spielt der Chip seine volle Rechenpower aus, bewegt er sich auf dem Niveau von Spitzengeräten aus dem Jahr 2015. Die Leistung reicht also auch für anspruchsvolle Spiele aus. Ab und an müsst ihr dort aber mit Rucklern leben. Der Arbeitsspeicher ist mit zwei Gigabyte ausreichend dimensioniert. Gegen einen Aufpreis ist das Smartphone aber auch mit drei Gigabyte RAM erhältlich.

Der Gerätespeicher misst 16 beziehungsweise 32 Gigabyte und kann in beiden Fällen per microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitert werden. Diese lässt sich per Adoptable Storage auch in den Gerätespeicher integrieren. Dann wird der externe Speicher wie der interne behandelt. Alternativ legt ihr in den Speicherkartenslot eine zweite Nano-SIM-Karte ein. Beide SIM-Slots unterstützen dabei LTE, ein NFC-Chip fehlt allerdings. Was sich jedoch angesichts der begrenzten Anwendungsmöglichkeiten für diesen verschmerzen lässt.

Als Betriebssystem fungiert Android 6.0 Marshmallow. Das TP-Link mit einer eigenen Nutzeroberfläche überzogen hat. Größte Änderung: Einen App-Drawer gibt es nicht, alle Anwendungen liegen wie bei iOS direkt auf dem Startbildschirm. Ein Update auf Android 7 wird derzeit getestet und soll zeitnah ausgeliefert werden, bestätigte der Hersteller gegenüber netzwelt.

Sprachqualität

Das Neffos X1 bietet die für die Preisklasse typische Sprachqualität. Die Gesprächspartner sind gut zu verstehen und die eigene Stimme wird ebenfalls problemlos über den Äther transportiert, doch insgesamt wirken die Stimmen auf beiden Seiten eher künstlich und wenig natürlich.

Akkulaufzeit

Der Akku des TP Link Neffos X1 bietet eine Kapazität von 2.250 Milliamperestunden. Der Energiespeicher ist damit deutlich knapper bemessen als bei so manchen Konkurrenten. Das Lenovo K6 bietet etwa einen 3.000-Milliamperestunden-Akku. Das macht sich natürlich in der Laufzeit bemerkbar, in der Regel muss das Neffos X1 abends wieder an die Steckdose. Dort muss das Smartphone knapp zwei Stunden verweilen, ehe der Akku wieder voll ist. Die Batterie ist fest verbaut, kann also nur vom Kundendienst gewechselt werden.

Kamera

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das Neffos X1 eine 13-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, für Selfies steht eine 5-Megapixel-Frontkamera bereit. Im Test liefern beide Kameras eine für die Preisklasse übliche Leistung. Bei guten Lichtverhältnissen sind die Bilder durchaus brauchbar, wirken aber bei der Betrachtung am PC etwas "matschig". Bei schwachen Lichtverhältnissen ist schnell ein Rauschen sichtbar. Bessere Bilder könnt ihr in dieser Preisklasse aber auch nicht erwarten.

Kamera-Samples: TP-Link Neffos X1

4 Bilder
Zur Galerie

Preis und Verfügbarkeit

Das Neffos X1 ist seit Dezember 2016 in Deutschland erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung lautet 199 Euro. Aktuell ist das Smartphone bei einigen Händlern bereits zu niedrigeren Preisen erhältlich. Nachfolgend findet ihr aktuelle Angebote für das TP-Link Neffos X1.

TP-Link Neffos X1: Fazit

Solides Smartphone ohne Schnörkel 7.2/10

Das Neffos X1 ist ein solides Android-Smartphone. Die Konkurrenz in der Preisklasse bis 200 Euro ist hart, das Neffos X1 muss sich hier aber nicht verstecken. Allerdings würden wir uns noch ein paar mehr Alleinstellungsmerkmale abseits der Lautlos-Taste wünschen. Dennoch solltet ihr den Namen "Neffos" für die Zukunft im Hinterkopf behalten.

Das hat uns gefallen

  • Lautlos-Taste
  • Android 7.0-Update angekündigt

Das hat uns nicht gefallen

  • mäßige Akkulaufzeit
  • kein NFC
Testnote 7,2 von 10
Jan Kluczniok
Bewertet von Jan Kluczniok
9,0 / 10
Design und Verarbeitung
9,0 / 10
Ausstattung und Bedienung
6,0 / 10
Sprachqualität
6,0 / 10
Akkulaufzeit
6,0 / 10
Multimedia
Informationen zum Leihgerät

Das Testgerät wurde netzwelt für mehrere Wochen von TP-Link zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema, wie wir mit Testgeräten verfahren, wie wir testen und den allgemeinen Leitfaden für unsere Redaktion findet ihr in unseren Transparenz-Richtlinien.

8
Leserwertung

Hier könnt ihr das Produkt TP-Link Neffos X1 selbst bewerten.

Die Leserwertung beträgt 8 von 10 möglichen Punkten bei 21 abgegebenen Stimmen.
Vielen Dank für deine Bewertung!

Bestenlisten

TP-Link Neffos X1 wurde in folgende Smartphone-Bestenlisten einsortiert.

TP-Link Neffos X1 - Specs: Die technischen Daten im Überblick

Die nachfolgende Tabelle zeigt euch die wichtigsten technischen Daten des TP-Link Neffos X1 im Überblick. Eine detaillierte Auflistung findet ihr im technischen Datenblatt, um das TP-Link Neffos X1 mit anderen Smartphones zu vergleichen besucht unseren Handy-Vergleich.

Prozessor MediaTek Helio P10 MT6755
Display LCD IPS Color (16M) 720x1280px (5.0") 294ppi
RAM 3 GB
Gerätespeicher 32 GB
Akku 2.250 Milliamperestunden
Hauptkamera 13 Megapixel
Alle Details anzeigen

Das könnte dich auch interessieren

Einsortierung und Informationen zum Leihgerät

Es wurden die folgenden Schlagworte vergeben: Testbericht, Smartphone und TP-Link Neffos X1.

zur
Startseite

zur
Startseite